Dienstag, 18. August 2009

Kind, Kind und eine dumme Mama


Kennt ihr das? Der Tag fängt schon eher bescheiden an! Genau so war dies heute.

Ich musste heute um 11 Uhr mein Auto in die Werksatt geben. Da die Reparatur ein paar Tage dauert, habe ich von dort kostenlos einen Mietwagen reserviert bekommen.

In der Werkstatt angekommen dauerte es ca. 1 Stunde bis alles geschrieben und abgewickelt war. Janic hatte natürlich gedacht, die Werkstatt und alles drum rum ist ein Spielplatz, so musste ich ca. 1 Stunde dem Kleinen hinterher laufen. In einer Luft aus gefühlten 100 Grad, mit dem Duft von Reifen, Gummi, Öl und sonstiges.
In der Annahme nur Männer die da warteten und von einer blonden Dame mit Hochsteckfrisur mit Kaffee, kalten Getränken und Brezeln versorgt wurden. Die hatten für Janic nur einen genervten Blick übrig weil sie von Ihrer Tageszeitung aufblicken mussten und sich gestört fühlten. Na toll ... ich war nach einer Stunde Kind von hier und dort schreiend weg zu holen patsch nass und wie gebadet.

Janic wurde von der Dame mit Hochsteckfrisur auch bedient und bekam eine Brezel in einer Verpackung mit der Aufschrift "Einsteigen und Losbrezeln" und das sollte auch das ironische Motto des Tages werden.

Als dann alles abgewickelt war bekam ich den Schlüssel für den Mietwagen. Man wollte mir auch noch erklären wie ich mit dem Benzin/Gas-Motor fahren könnte, aber ich winkte ab, denn Benzin ist schon o.k. ich will keine Einweisung für den Gasbetrieb. Kindersitz umbauen (o.k. mir wurde geholfen). Alles von Janic von meinem Auto in den Mietwagen und einsteigen.

Losfahren und da hörte ich Janic plötzlich husten, dann röcheln ... ein schlimmes geröchel ... ich dreh mich um ... Janic hat sich an der Brezel verschluckt ...

Da beginnt dann der Wahnsinn ... ich in Panik sofort gebremst, eingeschlagen, rechts ran gefahren ... rruuuuuummmmms ... ich auch dem Auto raus ... Kind aus dem Kindersitz und auf den Rücken geklopft ... über das Knie ... Janic spuckt das Brezelstück aus ... ich zitter am ganzen Körper ...

Kind wieder ins Auto ... Kind total verstört ... Mutter am zittern ... mitten in Stuttgart ... weiter fahren ... raus aus Stuttgart ...

Aus Stuttgart draußen, auf einem Parkplatz gehalten, Kind getröstet, das immer noch weinte. um das Auto gelaufen ... super ... die ganze Beifahrertüre ist drin. Das war wohl der Poller am Fahrbahnrand ... klar er hat auch ordentlich gerumst.

Immer noch am zittern, Janic hat sich beruhigt ... den Mann angerufen. Kurzes Gespräch: Was ist kaputt, wie hoch ist die Selbstbeteiligung, er kann jetzt nicht ... Na toll, dann hätte ich es auch dem Grashalm am Wegesrand erzählen können. (Männer)

Wieder daheim kam später mein Vater. Janic hat sich wieder beruhigt musste aber seinem Opa und der Oma immer wieder zeigen wie er husten musste. Ich immer noch total fertig. Mein Vater meinte dann, na ja ca. 2.500 Euro Schaden an dem Mietwagen, aber das kann ja passieren. Puhh das war das Wort zum Sonntag: Jetzt ging es mir besser. Endlich jemand der ein positives Wort gesprochen hat. "Das kann ja mal passieren". Negativ ist natürlich der Schaden - das bleibt eben.

So - der Mietwagen steht nun auf dem Hof und ich habe beschlossen dieses Auto nicht mehr zu bewegen. Und Janic wird künftig auf seine Brezel im Auto verzichten müssen. Und den Aufdruck auf der Brezeltüte aus der Werkstatt: "Einsteigen und Losbrezeln" ... na toll ...

Über 20 Jahre den Führerschein, nur ein Schaden verursacht (1 Woche nachdem ich den Führerschein hatte) und nun ausgerechnet mit einem Mietwagen. Aber ich habe nur das Kind gesehen wie es röchelte und da hab ich nach nichts mehr geguckt ... tja ...

So nun hoffe ich das meine Pechsträhne endlich abreißt - gestern hatte ich nämlich schon mein 2 Lieblingstassen auf dem Gewissen.

Ich wünsche Euch noch eine nicht all zu heiße Nacht und einen guten Schlaf trotz der Wärme

Kommentare:

  1. oooooooooooh kerstin!
    komm her ich drück dich so fest wie ich kann!!! oh was für ein tag, das gibt es ja gar nicht!
    ich denk so fest an dich!
    ab übermorgen bin ich wieder "richtig" online, dann melde ich mich sofort,
    love, silke

    AntwortenLöschen
  2. Oh Schreck Du Arme! Was für ein Tag! Aber der Leihwagen ist doch bestimmt versichert...oder? Und die Selbstbeteiligung ist das gerettete Kind auf JEDEN Fall wert!

    LG Mila

    PS: Danke für Dein Angebot mit dem Schriftzug, aber Jill hat es mir schon digitalisiert! Bin total platt bei soviel Hilfsbereitschaft!

    AntwortenLöschen
  3. Ach Kerstin, sorry aber du hast es s super geschrieben dass ich lachen musste.... Natürlich bin ich froh dass dem Kleinen nix passiert ist und watt solls die Karre ist doch versichert.... war ja ein Notfall....

    Ich wünsche dir trotdem viel Freude beim Auto fahren ....

    herzliche Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  4. hej du hast doch völlig normal reagiert.. sch.. was auf das auto... aber solche tage braucht man nicht..

    AntwortenLöschen